Das Mädle

Die Larve ist aus Lindenholz geschnitzt. Als Kontrast zum schwarzhaarigen Jäger hat unser Mädle blondes Haar, das bereits
in die Maske eingearbeitet ist. Es wird ergänzt durch einen langen
Zopf der unter ihrem Umhang über die rechte Schulter nach vorne hängt. Ein entsetzer Gesichtsausdruck durch die weit aufgerissene Augen und den offen stehenden Mund deuten ihre panische
Angst vor Jäger und Hundemeute in ihren grundsätzlich lieblichen Gesichtszügen an.

 

 













Der Hund

Die Larve ist aus Lindenholz geschnitzt. Kompletiert wird die Maske durch ein farblich zum Häs passendes Kopffell gefertigt aus dem Fell einer Langhaarziege.

Der Hund hat die für Jagdunde typische hängenden Ohren und zeigt
drohend sein Gebiss.




Der Jäger

 

Die Larve ist aus Lindenholz geschnitzt. Als Haar dient ein schwarzes Kopffell gefertigt aus dem Fell einer Langhaarziege.

Auf dem Kopf trägt der Jäger einen Dreispitzhut aus stabilem Filz. Die Gesichtszüge des Jäger sind grimmig und in einer fahlen Farbe gehalten. Neben einem schwarzen Oberlippen- und Kinnbart, buschigen schwarzen Augenbrauen gehören die vielen Falten um die rotgeränderten Augen sowie ein paar entblößte Zähne im zum hämischem Grinsen hochgezogenen linken Mundwinkel zum Erscheinungsbild. Dominiert wird das ganze von einer überdimensional großen Nase.

 

 

 

                                                                           

 

                                    

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Stammtisch

immer am 3. Donnerstag des Monats
ab 19:30 Uhr in der Gaststätte
"Zum Echaztaler" in Pfullingen



Nächster Termin:

16. Juli 2020

 


Wir freuen uns immer über Gäste, allerdings  momentan bitte nicht ohne vorherige Anmeldung per Telefon oder Email